STOPPEN DER UHR

Wenn wir die Uhr stoppen, dann am Ende des Spiels, falls der Rückstand nicht zu groß ist. Ca. 2 Minuten vor Schluß hat man noch ungefähr 4-5 Mal die Chance, auf den Korb der Gegner zu werfen, falls der Gegner die Uhr geschickt ausspielt. Wenn man keine Chance mehr hat mit diesen Angriffen den Vorsprung einzuholen, dann stoppt man die Uhr.

Man muss damit rechnen, dass der Gegner seine 24 Sekunden für einen Angriff ausnutzt. Wenn z.B. bei einem 1-Punkt Rückstand die Spielzeit unter 24 Sekunden ist, muss man die Uhr so früh wie möglich stoppen, weil danach keine Zeit mehr für einen Wurf bleibt, wenn der Gegner ausspielt. Ziel ist es, den Gegner durch ein schnelles Foul an die Freiwurflinie zu schicken, um selbst danach wieder in Ballbesitz zu kommen und den Rückstand zu verringern. Dies passiert natürlich nur, wenn man einen schlechten Freiwerfer foult und dieser seine Freiwürfe vorbeischießt.

Steht es unentschieden, sollte man die Uhr nur stoppen, wenn nach den Freiwürfen noch genug Zeit für einen guten Angriff bleibt, und man sollte möglichst nicht den besten Freiwerfer des Gegners (häufig ist das ein Aufbauspieler) foulen.

Notwendige Mannschaftsfouls am Ende des Spiels

Das stoppen der Uhr durch Fouls ist nur effektiv, wenn man bereits 4 Mannschaftsfouls auf dem Konto hat. Ist das nicht der Fall, bringt ein Foul nur Einwurf an der Seite. Deshalb ist bei sehr knappen Spielen darauf zu achten, daß kurz vor Schluss die Mannschaftsfoulgrenze erreicht ist, um den Gegner bei jedem Foul an die Freiwurflinie zu schicken.

Wie stoppt man die Uhr?

Festhalten oder richtig hart foulen führt zu unsportlichen Fouls, bei denen der Gegner nach den Freiwürfen wieder in Ballbesitz kommt. Um die Uhr zu stoppen, sollte man einfach nur versuchen so schnell wie möglich so nach dem Ball zu schlagen, daß man entweder den Ball wegnehmen kann oder ein Foul macht. Ein guter Schiedsrichter wird merken, ob man die Uhr stoppen will oder nicht und deshalb frühzeitig bei geringem Kontakt pfeifen.

Taktische Fouls um einen Fastbreak zu verhindern

Bei Unterzahlsituationen kann man einfache Körbe verhindern, indem man – genauso wie beim Uhr stoppen – aggressiv versucht an den Ball zu kommen, bevor der Angreifer zum Wurf oder Korbleger ansetzt. Die Folge ist dann zwar ein Foul für den Verteidiger, aber dafür gibt es nur Einwurf Seite oder schlimmstenfalls zwei Freiwürfe.

Mit freundlicher Genehmigung von bbcoach.de

Noch keine Kommentare

Eine Antwort hinterlassen