PASSEN

Es gibt ein ganz einfaches Rezept, um jeden Gegner zu schlagen: gib keine Fehlpässe! Keine Verteidigung kann Dir mit Gewalt den Ball abnehmen, sie kann Dich nur unter Druck setzten und hoffen, dass Du Fehler machst. Also bleibe ruhig und spiele sichere Pässe.
Aber welcher Trainer kennt nicht die gelangweilten Gesichter bei Passübungen. Alle Spieler denken, sie könnten Passen. Nichts einfacher als das! Und dann gehen sie ins Spiel und geben einen Fehlpass nach dem anderen! Dabei ist Passen so einfach, wenn man ein paar Grundsätze beherzigt:
1. Gib keine Hoffnungspässe, sondern nur solche, von denen Du absolut sicher bist, dass sie auch ankommen. Jeder Fehlpass kann Dich vier (oder mehr) Punkte kosten: zwei (drei), die Dein Team nicht macht und zwei (drei), die die andere Mannschaft dann erzielen kann! Bei jedem noch so schlechten Wurf gibt es noch eine Reboundchance, aber Fehlpässe enden meist mit Schnellangriffen des Gegners. Also gib sichere, feste, kurze Pässe und passe nur, wenn Dein Mitspieler Dir mit Handzeichen und Blickkontakt anzeigt, dass er den Ball auch wirklich haben will. Was nützt es Dir, wenn er Deinen Pass knapp verfehlt und Du denkst: “Den hätte er aber kriegen können…”? Mit “hätte” gewinnt man keine Spiele!
2. Vergiss “Zauberpässe” hinter dem Rücken, durch die Beine usw. Je mehr schwierige, riskante Pässe Du spielst, desto mehr Ballverluste wirst Du produzieren. Jeder “Superpass” ist ein potentieller Fehlpass. Es gibt nur einen “Magic”, und der zauberte auch erst, wenn das Spiel schon entschieden war. Seine wahre Stärke war der Blick für freie Mitspieler, die er dann 100%ig genau anspielte, nicht die Zirkuspässe, die er beim All-Star-Game gab. Übrigens: Magic hatte in seiner Mannschaft zwar die meisten Assists, aber auch die meisten Ballverluste!
3. Wenn Dein Gegenspieler Dich eng verteidigt, täusche vor dem Abspiel, um einen sichere Passmöglichkeit zu schaffen. Die drei sichersten Passwege an Deinem Verteidiger vorbei sind a) direkt über seinen Kopf (wenn er keinen Arm oben hat) an seinem Ohr vorbei (wenn er einen Arm oben hat) oder c) als BodenPass an seinem Fuß vorbei (wenn er einen oder beide Arme oben hat).
4. Wenn Du den Ball hältst, lass Deine Arme immer gebeugt, damit Du blitzschnell, ohne Ausholbewegung passen kannst. Strecke auch bei einer Passtäuschung die Arme nur ganz wenig.
5. Bleibe immer im Gleichgewicht, Knie gebeugt, Oberkörper aufrecht. Sehr viele Fehlpässe passieren, weil der Passgeber die Balance verloren hat.
6. Ein häufiger Fehler ist, den Ball hinter den Kopf zu nehmen, wie beim Fußballeinwurf. Aus dieser Position kannst Du nicht mehr gut und schnell passen, und wenn der Verteidiger Dich jetzt ganz eng deckt, kommst Du aus dieser Position nur noch mit viel Glück heraus.

Mit freundlicher Genehmigung von bbcoach.de

Noch keine Kommentare

Eine Antwort hinterlassen