HILFSLINIEN

Wie viele Ballverluste hast Du schon gesehen, bei denen ein Spieler an der Grundlinie zum Korb zieht und dabei auf die Linie tritt? Wie oft dribbeln Spieler gegen Pressverteidigung entlang der Seitenlinie nach vorne und werden dort gedoppelt? Wie viele Rückspiel-, Ausball- und Drei-Sekunden-Pfiffe hast Du schon gehört, weil ein Spieler ganz knapp auf einer Linie stand, die er einen halben Meter weiter vermutet hat? Diese Linien sind „natürliche Feinde“ des Angreifers im Basketball und Freunde des Verteidigers. Also halte Dich von Ihnen fern. Ziehe im Geiste Hilfslinien, die etwa einen Meter innerhalb der Auslinien, bzw. etwa eine Fußlänge von der Drei-Sekunden-Zone entfernt verlaufen, und spiele dann so, als wären sie die echten Linien. Wie oft bekommst Du von einem Verteidiger einen leichten Stoß, den der Schiri nicht sieht oder nicht pfeift? Wenn Du dabei direkt an einer Linie stehst oder dribbelst, befördert er Dich ins Aus oder ins Rückfeld, Du verlierst das Gleichgewicht, den Ball und vielleicht auch das Spiel. Wenn Du aber Deine vorgestellten Hilfslinien nie überschreitest, wirst Du nie in diese Gefahr geraten, und anstatt später zu erzählen, wie Du kurz vor Schluss ins Aus gestoßen wurdest, wirst Du das tolle Gefühl genießen, ein knappes Spiel gewonnen zu haben.

Mit freundlicher Genehmigung von bbcoach.de

Noch keine Kommentare

Eine Antwort hinterlassen